Erfolgreiche Podiumsdiskussion “Sicher leben in Stadt und Land”

Was sind die wichtigsten Bedrohungen heute? Was wird in OÖ zu der Bewältigung dieser Bedrohungen getan? Was würden Sie sich wünschen, um Ihre Bewältigungsstrategien besser einsetzen zu können? Diese und weitere Fragen beantworteten die Teilnehmer der Podiumsdiskussion “OÖ: Sicher leben in Stadt und Land” auf Einladung des Alois Wagner Instituts für Internationale Beziehungen und dem OÖ Zivilschutz. Nach der Eröffnung von Prof. Dr. Klaus Zapotoczky und Grußworten von OÖ Zivilschutz-Präsident NR Mag. Michael Hammer diskutierten Dir. HR Dr. Michael Gugler, Leiter Direktion Inneres und Kommunales, Land OÖ, Andreas Pilsl, B.A. M.A., Landespolizeidirektor OÖ, Generalmajor Kurt Raffetseder, Militärkommandant OÖ, Prof. Dr. Dagmar Škodová Parmová, Prorektorin Universität Budweis und Dr. Günter Stummvoll, Soziologe, Universität Wien über dieses Thema. Moderiert wurde die Veranstaltung von Mag. Markus Staudinger, Ressortleiter Land&Leute der OÖ Nachrichten.

AWI (1)AWI (16)

Oberösterreich: Sicher leben in Stadt und Land

Das Alois Wagner Institut für Internationale Beziehungen veranstaltet in Kooperation mit dem OÖ Zivilschutz eine Podiumsdiskussion unter dem Titel “Oberösterreich: Sicher leben in Stadt und Land”. Die Veranstaltung findet am 24. Oktober um 10 Uhr im OÖ Presseclub (Saal A) statt. Es diskutieren Dir. HR Dr. Michael Gugler, Leiter Direktion Inneres und Kommunales, Land OÖ, Andreas Pilsl, B.A. M.A., Landespolizeidirektor OÖ, Generalmajor Kurt Raffetseder, Militärkommandant OÖ, Prof. Dr. Dagmar Škodová Parmová, Prorektorin Universität Budweis und Dr. Günter Stummvoll, Soziologe, Universität Wien. Eine Anmeldung zu der Veranstaltung ist unter This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. möglich. Details entnehmen Sie bitte der Einladung.

Einladung_24.10_Seite_1Einladung_24.10_Seite_2

Exkursion zum Atomkraftwerk Temelin

DSC01783

Im Rahmen der Zivilschutz-Akademie besuchten Zivilschutzbeauftragte und Katastrophenschutz-Führungskräfte das Atomkraftwerk Temelin und machten sich vor Ort selbst ein Bild. Der OÖ Zivilschutz bietet im Bereich des Strahlenschutzes umfangreiche Informationen und steht beratend zur Verfügung. Schon lange vor einer Katastrophe kann die Bevölkerung mit Lebensmittel-Bevorratung, technischen Hilfsmitteln und bauliche Maßnahmen vorsorgen. Die Strahlenschutzbroschüre des OÖ Zivilschutzes informiert umfassend über das Thema, gibt Selbstschutztipps für die Zeit VOR, WÄHREND und NACH einem Atomunfall und behandelt erstmalig das Thema Radon - natürliche Strahlenbelastung. Das Heft kann im Zivilschutzbüro kostenlos bestellt werden. Das Herbstprogramm der Zivilschutz-AKADEMIE und eine Anmeldemöglichkeit für die weiteren Seminare finden Sie hier. Weitere Bilder von der Exkursion gibt es in der Rubrik “Fotos”.

Zusätzliche Informationen