Zivilschutz-Kinderbuchkino für Kindergartenkinder

Sicherheit und Selbstschutz sollen schon bei den Kleinen anfangen. Deswegen organisiert der OÖ Zivilschutz für Kindergärten im Bezirk Freistadt Pressegespräch_Kibukierstmalig eine „Kibuki-Show“. Kibuki ist die Abkürzung für „Kinderbuchkino“ und wurde von der Schauspielerin Sabine Petzl entwickelt.

Für den Österreichischen Zivilschutzverband wurde das Kibuki „Buki und Safety sicher unterwegs“ ausgearbeitet. Dabei werden die kleinen Besucher vom Elfenkind Buki, einer Handpuppe, animiert und begleitet. Bei Safety handelt es sich um das Zivilschutz-Maskottchen.

Das Kinderbuchkino „Buki und Safety sicher unterwegs“ findet am Mittwoch, 11. Oktober 2017 um 10:00 Uhr in der Messehalle in Freistadt statt. Es sind noch Plätze frei: Kindergärten können sich dafür beim OÖ Zivilschutz unter 0732 65 24 36 10 oder This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. anmelden.

Gemeinsam erleben die beiden Puppen Abenteuer und informieren dabei die Kinder über Gefahrenerkennung und –vermeidung: Safety passt auf seinen kleinen Freund Buki auf und ist stets mit Rat und Tat zur Seite. Als Ergänzung gibt es auch ein Vorlesebüchlein für die kleinen Besucher: „Buki, Safety und der Luftballon“.

„Sicherheit beginnt bereits im Kindesalter. Aus diesem Grund ist es uns wichtig, dass bereits Kindergartenkinder auf die Gefahren hingewiesen werden und ihnen der richtige Umgang mit Sicherheit vermittelt wird. Es freut uns sehr, dieses interessante und lehrreiche Programm in Freistadt für die umliegenden Kindergärten kostenlos anbieten zu können.“, so der Präsident des OÖ Zivilschutzes NR Mag. Michael Hammer (im Bild rechts, mit Freistadts Bürgermeisterin Mag. Elisabeth Paruta-Teufer und Zivilschutz-Bezirksleiter Ewald Niederberger)

„Toll, dass Freistadt für das Zivilschutz-Kinderbuchkino ausgewählt wurde. Das Projekt ist ein Vorzeigebeispiel dafür, Kinder ab drei Jahren kreativ, interaktiv, spielerisch und trotzdem lehrreich an den Umgang mit Sicherheit heranzuführen. Die Kinder aus Freistadt und Umgebung werden einen tollen Vormittag bei uns erleben.“, sagt Bürgermeisterin Elisabeth Paruta-Teufer.

Weiterlesen: Zivilschutz-Kinderbuchkino für Kindergartenkinder

18.000 Warnwesten für Oberösterreichs Schulanfänger

Auch heuer führt der OÖ Zivilschutz wieder die Kinderwarnwesten-Aktion in Zusammenarbeit mit dem Familienreferat und der Abteilung Verkehr des Landes Oberösterreich sowie finanzieller Unterstützung der AUVA, der Wiener Städtischen Versicherung und der Hypo-Bank durchführt - dazu gab es heute eine Pressekonferenz. 18.000 Warnwesten werden im Rahmen der Polizei-Aktion „Sicherer Schulweg“ gemeinsam mit dem Bürgermeister und dem Zivilschutzbeauftragten verteilt und so Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr erhöhen.

Hier geht es zur Pressekonferenz-Unterlage: Kinderwarnwesten-Pressekonferenz

KWW1KWW2

Linkes Foto: Dr. Andreas Mitterlehner (Generaldirektor HYPO OÖ), Landesrat KommR Elmar Podgorschek, Mag. Marina Pree-Candido, Direktorin der AUVA Landesstelle, Landesrat Mag. Günther Steinkellner, Landeshauptmann-Stv. Dr. Manfred Haimbuchner, OÖ Zivilschutz-Präsident NR Mag. Michael Hammer und Mag. Günther Erhartmaier, Landesdirektor Wiener Städtische

Sturmwarnung: Selbstschutzmaßnahmen ergreifen

Die Kaltfront eines Sturmtiefs quert laut diversen Wetterdiensten heute Donnerstag, 14.9.2017, langsam von Westen her, dabei frischt vorübergehend stürmischer Nordwestwind auf. Die kräftigsten Windböen sind im Laufe des Nachmittages und am frühen Abend zwischen Oberösterreich und dem Nordburgenland zu erwarten, die Windspitzen liegen hier Pixabayflächendeckend zwischen 60 und 90km/h. Vorübergehend können auch Windböen von über 100km/h dabei sein. Die plötzlich aufkommenden Sturmböen können zu materiellen Schäden, aber auch zur Gefahr für die Bürger werden. Dementsprechend sollten Sie vorsorgen:

Zur Vermeidung von Sturmschäden:

  • Mindestens einmal jährlich Dach und Kamin auf lose Ziegel, schlecht befestigte Bleche und dergleichen überprüfen lassen, Blitzschutzanlagen, Antennen und ähnliches müssen ebenso sicher befestigt sein
  • Hohe, ältere, eventuell morsche Bäume in der Nähe von Gebäuden rechtzeitig durch neue Bepflanzung ersetzen
  • Ersatz-Dachziegel oder Dachpaletten bzw. Folien zur temporären Vermeidung von Nässeschäden im Schadensfall vorrätig halten
    Wetterwarnungen und behördliche Informationen beachten

Bei einem drohendem Sturm:

  • Kinder zu sich rufen und beaufsichtigen
  • Gegenstände im Außenbereich sichern
  • Fahrzeuge, wenn möglich, in geschützte Bereiche bringen
  • Schützende Räumlichkeiten aufsuchen - und unbedingt dort bleiben
  • Fenster und Türen schließen, Rollläden, Markisen etc. einholen
  • Unterwegs: Abstand zu Gebäuden, Bäumen etc. halten
  • Im Auto: Vorsicht beim Überholen und an exponierten Stellen
  • Verhaltensmaßnahmen der Behörden (Radio oder Zivilschutz-SMS) beachten

Nach einem Sturm:

  • Weiter aktuelle Informationen verfolgen
  • Mindestabstand von 20 Metern bei am Boden liegenden oder abgerissenen Stromleitungen beachten, den Schaden melden
  • Haus/Wohnung auf Sturmschäden überprüfen und mit Fotos dokumentieren - Schaden unverzüglich melden

Ein Sturm kann zu Stromausfällen führen: Ein Notfallradio und eine Notbeleuchtung sind dafür unerlässlich!

Der Selbstschutztipp als PDF

Zusätzliche Informationen