Sicherheit auf dem Schulweg

Eltern sollten mit Ihren Kindern schon vor Schulbeginn den sichersten Schulweg herausfinden und erproben.

Hier einige Tipps für mehr Sicherheit am Schulweg:

Keine Hektik am Morgen!

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind rechtzeitig aufsteht und pünktlich das Haus verlässt. Planen Sie lieber ein paar Minuten mehr ein und achten Sie auf ein ausgewogenes Frühstück.

Übung macht den MeisterSichtbarkeit_ret_thumb1

  • Erkunden Sie gemeinsam mit Ihrem Kind den sichersten (nicht immer der kürzeste) Schulweg.
  • Üben Sie den Weg gut ein, lassen Sie Ihr Kind selbständig gehen und beobachten Sie es.
  • Seien Sie selbst ein Vorbild: Verwenden Sie den Zebrastreifen, bleiben Sie stehen, wenn die Ampel rot leuchtet usw.
  • Erklären Sie Ihrem Kind wichtige Verkehrsschilder.
  • Schärfen Sie Ihrem Kind ein: Keine Abkürzungen nehmen, keine Mitfahrgelegenheiten ohne Absprache mit den Eltern annehmen.

Mama und Papa als “Taxi”

  • Auch bei kurzen Schulwegen gilt: Anschnallen nicht vergessen!
  • Lassen Sie Ihr Kind stets auf der Gehsteigseite aussteigen.
  • Vereinbaren Sie mit Ihrem Kind einen sicheren Platz zum Abholen.
  • Benutzen Sie, wenn möglich, die “Elternhaltestelle”.

A C H T U N G !

  • Vergewissern Sie sich von Zeit zu Zeit, dass Ihr Kind den sicheren Schulweg benutzt.
  • Sollte Ihnen eine Gefahrenzone auf dem Schulweg auffallen, scheuen Sie sich nicht die zuständigen Behörden zu informieren.
  • Durch rückstrahlende Teile auf Kleidung, Schuhen und Schultaschen ist ihr Kind besser sichtbar.
  • Achten Sie generell bei schlechten Sichtverhältnissen auf reflektierende Bekleidung.
  • Der OÖ Zivilschutz verteilt auch heuer zu Schulbeginn kostenlos Warnwesten an die Schulanfänger in Oberösterreich.

SICHER ist SICHER !

Selbstschutztipp "Sicher am Schulweg" als PDF zum Herunterladen

Neuer Blackout-Folder

Als Blackout wird ein längerdauernder, großflächiger Stromausfall bezeichnet. Dieser kann mehrere Staaten gleichzeitig betreffen, die Auswirkungen sind weitreichend, können aber konkret schwer vorhergesagt.

Blackout_HP_Seite_2Blackout_HP_Seite_1

Unser Leben basiert auf ausreichender Stromversorgung. Bei einem Stromausfall werden alltägliche Abläufe zur Herausforderung. Der Zivilschutz-Folder, der die Folgen eines solchen Blackouts beleuchtet und Vorsorge-Maßnahmen aufzeigt, steht auch im Bereich “Downloads” als PDF zum Herunterladen bereit und kann, ebenso wie dazu passende Bevorratungsbroschüre, im Zivilschutzbüro bestellt werden (links im Reiter finden Sie das “Bestellformular Drucksorten”).

31. Landesdelegiertentag des OÖ Zivilschutzverbandes

OÖZivilschutz_LandesdelegiertentagIn Anwesenheit von Landesrat Max Hiegelsberger, der den Wahlvorsitz innehatte, Ministerialrat Mag. Johann Bezdeka (Gruppenleiter Zivil- und Katastrophenschutz beim BM.I)  in Vertretung von Ministerin Mag. Johanna Mikl-Leitner, dem Präsidenten des Österreichischen Zivilschutzverbandes NR Bgm. Johann Rädler, Landesbranddirektor Dr. Wolfgang Kronsteiner und zahlreichen weiteren Ehrengästen und Zivilschützern wurde beim 31. Landesdelegiertentag des OÖ Zivilschutzverbandes das Präsidium für die nächsten Jahre gewählt. Mitglieder des Präsidiums sind: OÖ Zivilschutz-Präsident NR Mag. Michael Hammer, DSC_00531. Vizepräsident LAbg. Hermann Krenn, Vizepräsident LAbg. Alexander Nerat, Vizepräsident LAbg. Markus Reitsamer, Schriftführer Ewald Niederberger, Schriftführer-Stellvertreter Dir. Hans Zahrer, Finanzreferent HR Dir. Dr. Hans Gargitter und Finanzreferent-Stellvertreter Gerhard Gierlinger. Neu sind im Präsidium Bezirkshauptmann Dr. Martin Gschwandtner als Vertreter der der Bezirkshauptmannschaft, Bürgermeister Mag. Herbert Brunsteiner als Vertreter des Städtebunds und Bürgermeister Franz Steininger als Vertreter des Gemeindebunds.

Zusätzliche Informationen