Kinderwarnwestenaktion

Einen wertvollen Beitrag zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr für Oberösterreichs Schüler leistet der OÖ Zivilschutz jedes Jahr mit der Kinderwarnwestenaktion. Jeder OÖ Schulanfänger erhält dabei kostenlos eine reflektierende Warnweste für einen sicheren Schulweg.

Viele Unfälle könnten vermieden werden, wenn die Kinder für die Autofahrer besser sichtbar wären. Die Sichtbarkeit erhöht sich mit einer Warnweste von 30 auf 150 Meter. Empfehlenswert sind grundsätzlich helle Kleidung und dazu rückstrahlende Teile auf Kleidung, Schuhen und Schultaschen für die Kinder, die durch das Tragen der Warnweste auch zum Vorbild für die Eltern werden. Viele Erwachsene tragen daraufhin folgend ebenso reflektierende Bekleidung, Leuchtstreifen oder auch eine Warnweste, wenn sie bei Dämmerung oder schlechter Sicht zu Fuß unterwegs sind.

Nachhaltigkeitsüberprüfung mit Safety-Memo

Der OÖ Zivilschutz führt, im Sinne der Nachhaltigkeit, in den Wintermonaten auch wieder die Überprüfung der Warnwesten-Tragehäufigkeit durch. Dabei werden Zivilschutzbeauftragte stichprobenartig die Volksschulen besuchen und diejenigen Kinder belohnen, die eine Warnweste anhaben. Als Belohnung gibt es ein „Safety-Memo“. Das vom OÖ Zivilschutz entwickelte Spiel funktioniert wie ein Memory – allerdings ist bei den 20 Kartenpaaren jeweils ein richtiges Verhalten und ein falsches Verhalten in Alltags- bzw. Gefahrensituationen abgebildet, das falsche Verhalten ist dabei rot durchgestrichen. Die Lehrer bzw. die Eltern sollen mit ihren Kindern die Gefahrenszenen durchsprechen.

Bei der Nachhaltigkeitsüberprüfung des vergangenen Schuljahres wurden 220 Klassen besucht. Das Ergebnis war etwas besser als im Vorjahr: Hatten bei der vergangenen Überprüfung 47% der Kinder eine Warnweste an, waren es im Schuljahr 2016/2017 50%. Dennoch ist diese Zahl viel zu niedrig. Dieses Ergebnis ist somit auch ein klarer Auftrag, am Schwerpunkt „Sicherheit im Straßenverkehr“ weiterzuarbeiten.