Kindersicherer Haushalt

Laut Statistik passiert alle drei Minuten ein Kinderunfall. Auch wenn sich nicht alle Risiken ausschalten lassen, so sollte doch versucht werden, die Gefahr möglichst gering zu halten.Viele dieser Unfälle sind mit einfachen Sicherheitsvorkehrungen vermeidbar. Außerdem ist es wichtig, im Ernstfall richtig reagieren zu können. Grundvoraussetzung ist die Kenntnis der Notrufnummern und von Erste Hilfe-Maßnahmen.

Wohnung mit Kinderaugen sehen

Ein einfacher Tipp ist es, auf die Knie zu gehen und alle Zimmer und Flure aus Kindersicht zu betrachten.

  • Was ist interessant
  • Was können Sie alles erreichen?
  • Wofür brauchen Sie Hilfe oder Hilfsmittel?

Möbel

Möbel müssen oft als Klettergerüst herhalten, deswegen ist es wichtig diese kippsicher aufzustellen und sie auch kindgerecht einräumen – so verhindern Sie, dass das Spielgerät beim Fischen aus dem Regal auf Ihr Kind fällt.

Achten Sie generell auf Ordnung: Zu viele Möbel und Spielzeuge, die herum stehen oder liegen, nehmen Platz weg und stellen Stolperfallen dar. Kleinteile bergen ein zusätzliches Verletzungsrisiko.

Schützen Sie Ecken und Kanten mit speziellem Kantenschutz, Schaumstoff oder Kissen. Für Schubladen gibt es spezielle Sperrvorrichtungen. Lose Teppiche und Läufer im Kinderzimmer sollten rutschfest verlegt sein und keine Stolperkanten haben.

Meist wird an die Kindersicherungen in den Steckdosen gedacht, jedoch sollten auch Kabel- und Zuleitungen fest und stolpersicher montiert sein.

Auch die Fenster sollten mit Riegeln versehen sein – dafür eignen sich am besten abschließbare Griffe.

Falls Ihre eigenen vier Wände über einen Balkon verfügen, denken Sie an ein Sicherungsgitter und achten Sie darauf, dass keine Kletterhilfen herumstehen.

Damit Kinder sich in der Nacht im Dunkeln zurechtfinden, sich nicht stoßen oder hinfallen, bringen Sie im Kinderzimmer ein Schlummerlicht an.

Der Wickeltisch muss stabil sein und einen seitlichen Hochzug besitzen, um ein Baby vor dem Herunterfallen zu schützen!

Schutz in der Küche und im Badezimmer

Stellen Sie elektrische Geräte außerhalb der Reichweite der Kinder auf und lassen Sie die Kabel nicht herunterhängen! Allgemein sollten gefährliche Gegenstände nur gut verschlossen aufbewahrt werden.

Beim Kochen sollten Sie die Pfannenstiele nach hinten drehen, sonst werden Sie schnell heruntergerissen. Noch besser ist die Anbringung eines Herdschutzgitters. Achten Sie auch auf einen Fensterschutz bei Backöfen, vor allem ältere Geräte können sehr schnell heiß werden!

Bewahren Sie Reinigungs- und Putzmittel sowie Medikamente kindersicher auf.

Lassen Sie Ihr Kind nie allein im Bad und verwenden Sie Anti-Rutsch-Matten – auch in der Badewanne. Für die Wasser-Armaturen werden Stoßsicherungen empfohlen. Die Mischbatterie kann man mit einem Temperaturregler ausstatten, damit Verbrühungen vermieden werden.

Räumen Sie auch im Bad elektrische Geräte gleich nach dem Gebrauch wieder weg.

Maßnahmen im Garten

Lassen Sie Gartengeräte nicht herumliegen, auch der Gartenschlauch sollte sofort nach Gebrauch eingerollt werden. Sichern Sie Swimmingpool, Teich, Biotop und jedes andere Gewässer durch einen Schutzzaun.

Überprüfen und sichern Sie Bäume und Zäune, damit Sie nicht zu erklettern sind.

Tipps

Der OÖ Zivilschutz bietet Vorträge zum Thema “Kindersicherer Haushalt” an. Informieren Sie sich im Zivilschutzbüro unter 0732 65 24 36 bzw. 

Vorsorgemaßnahmen und Tipps finden Sie auch in unserem Selbstschutztipp “Kindersicherer Haushalt”.